Vergessen Sie ChatGPT: Hier sind die KIs die Sie in Ihrem Unternehmen verwenden sollten

Generative Künstliche Intelligenz (KI) möchte Ihr Leben verändern. Oder zumindest so einfach wie möglich machen. Derzeit ist es möglich, mithilfe einer der vielen derartigen Lösungen, die im Netz zu finden sind, in Sekundenschnelle eine Reise zu organisieren oder ziemlich gelungene Illustrationen einfach nur aus einer Handvoll Wörtern zu erstellen. Offensichtlich ermöglicht deren Einsatz auch, Ihre Arbeit zu optimieren und zu erleichtern. Aber was passiert, wenn der Benutzer nicht möchte, dass seine Daten von den Entwicklern hinter dem Tool überprüft werden? Und wenn diese Informationen darüber hinaus besonders heikel sind? Nun, zumindest in diesen Fällen ist die Nutzung kostenloser Lösungen sicherlich nicht ideal. Und das betrifft natürlich auch ChatGPT.

Die Konversationsmaschine, die fast jede Frage des Benutzers beantworten kann, hat den großen Boom der generativen künstlichen Intelligenz angeführt. In nur einem Jahr hat sie es geschafft, sich bei 100 Millionen monatlichen Nutzern zu stabilisieren. Und auch in Spanien gewinnt sie zunehmend an Popularität. Im vergangenen Oktober wurde sie von 4 Millionen Menschen genutzt, laut einer kürzlichen Studie von GfK DAM, einem Unternehmen, das den digitalen Konsum im Land misst.

Allerdings ist ChatGPT bei Weitem nicht die beste Lösung, auf die ein Mitarbeiter oder ein Unternehmen zurückgreifen kann, um die Arbeit zu beschleunigen. Besonders, wenn die genutzte Version nicht die Unternehmensversion ist und man sich einfach für die reguläre und kostenlose oder für die Plus-Version entscheidet, die 20 Euro pro Monat kostet. Der Grund? Die im Inneren geteilten Daten werden verwendet, um das eigene Konversationssystem zu trainieren und können darüber hinaus von Menschen überprüft werden. Daher besteht das Risiko, dass Ihre privaten Informationen oder die Ihres Unternehmens Dritten zur Verfügung stehen.

Große Unternehmen sind sich dessen bewusst. Im vergangenen Frühjahr verboten Firmen wie Samsung oder Apple unter vielen anderen ihren Mitarbeitern die Nutzung der Starlösung von OpenAI. Und nicht nur wegen Datenschutzfragen, sondern auch wegen der großen Fehler, die sie macht. Es gibt bereits Mitarbeiter, denen diese Fehler ernsthafte Unannehmlichkeiten bereitet haben.

Über die kostenlose Version von ChatGPT hinaus stellt OpenAI seine Technologie Dritten zur Verfügung, damit sie diese auf Basis ihrer eigenen Daten für das Geschäft vorbereiten können. Aber die von Sam Altman geleitete Startup ist bei Weitem nicht die einzige. Amazon hat beispielsweise gerade Q vorgestellt, eine neue Lösung für generative KI, ähnlich wie ChatGPT, die jedoch speziell für den Einsatz im Unternehmensumfeld bestimmt ist. Es handelt sich also nicht um ein Tool, das jeder nutzen kann.

Das Gleiche gilt für Copilot von Microsoft. Das Tool des von Satya Nadella geleiteten Unternehmens ermöglicht es Ihnen, generative KI in den Office-Lösungen zu verwenden. Es kann auch mit den Informationen des Unternehmens geschult werden. Wenn Sie es jedoch in Spanien nutzen möchten, müssen Sie mindestens bis 2024 warten.

Vergessen Sie ChatGPT Hier sind die KIs die Sie in Ihrem Unternehmen verwenden sollten

Auch IBM hat seine eigene auf Unternehmen zugeschnittene Lösung: watsonX. Die Plattform ist seit dem letzten Juli verfügbar und ermöglicht es unter anderem, dass das Unternehmen, das es wünscht, seinen eigenen Konversationsroboter erstellen kann. Und natürlich kann es auch mit den Daten des jeweiligen Unternehmens trainiert werden.

“Auf Unternehmensebene sind die Möglichkeiten, die uns die generative KI für die Automatisierung, das Verständnis von Inhalten und die Generierung von Hypothesen, die Simulation möglicher Szenarien oder die Kundenbetreuung bietet, sehr groß”, erklärt Juan Bernabé-Moreno, Direktor der Forschungsabteilung von IBM für Europa, das Vereinigte Königreich und Irland, im Gespräch mit ABC. “Wenn man seinen grundlegenden Modellen vertrauen kann, die von dem Unternehmen lernen, die man verstehen und nutzen kann, ändert sich alles. Was man früher mit viel Aufwand gemacht hat, wird viel einfacher”, betont der Experte.

Der Schlüssel dieser Art von Plattformen, die mit den eigenen Daten des Unternehmens trainiert werden, ist, dass sie zuverlässigere und auf das Geschäft anwendbare Ergebnisse liefern. Denn, wie gesagt, sie wurden nicht zuvor mit riesigen Mengen an Informationen aus allen Ecken des Internets trainiert, was genau das ist, was mit vielen im Netz verfügbaren generativen KI-Tools passiert. Trotz allem muss der Mensch weiterhin eine kritische Fähigkeit besitzen und alles, was ein solches System bietet, gut prüfen, denn das Risiko, dass es einen Fehler machen kann, besteht weiterhin.

“Am Ende benötigst du, dass eine generative KI kreativ ist. Wenn du sie zu stark einschränkst, nimmt der Nutzen ab. Es ist sehr wichtig, den Bereich zu verstehen, in dem Halluzinationen auftreten, und deine Daten zu verstehen”, weist Bernabé Moreno hin. Um Unternehmen bei dieser Mission zu unterstützen, kündigte IBM vor einigen Wochen die baldige Einführung von watsonx.governance auf seiner Plattform an. Die Lösung, die ab Anfang Dezember verfügbar sein wird, zielt unter anderem darauf ab, den Nutzern zu helfen, das Risiko, dass ihre KI-Systeme Fehler machen, besser zu managen und zu erreichen, dass die Ergebnisse besser erklärbar sind.

Bewerte Diese Seite

Tags:

No Responses

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BLOG

Prompt-Techniken Wie man das Beste aus künstlicher Intelligenz herausholt

Prompt-Techniken: Wie man das Beste aus künstlicher Intelligenz herausholt

Generative Künstliche Intelligenz, wie ChatGPT, Gemini, DALL-E, Midjourney oder Stable Diffusion, sind fortschrittliche Technologien, die in der Lage sind, Texte, Dokumente, Mindmaps, Tabellen, Kalkulationstabellen, Präsentationen, Bilder oder Videos zu erstellen. Sie benötigen jedoch präzise Anleitungen, klare, direkte Vorgaben und ausreichende Informationen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Diese Anweisungen oder Leitfäden werden als Prompts bezeichnet, […]

Krankenschwestern in den USA protestieren gegen den Einsatz von KI in Krankenhäusern

Krankenschwestern in den USA protestieren gegen den Einsatz von KI in Krankenhäusern

Die Gewerkschaft “National Nurses United” erklärt in einer Mitteilung, dass künstliche Intelligenz (KI) keine “Lebens- oder Todesentscheidungen” ohne menschliche Bewertung und kritisches Denken treffen kann. Künstliche Intelligenz hat seit der Einführung von ChatGPT Ende 2022 unser Leben verändert, und seitdem haben die KI-Modelle verschiedener Technologieunternehmen – wie OpenAI, Meta, Microsoft, Google oder Apple – ihre […]

Funcas befürchtet dass ChatGPT Kundendaten der Banken stehlen könnte

Funcas befürchtet dass ChatGPT Kundendaten der Banken stehlen könnte

Die Stiftung der Sparkassen (Funcas) hat die Banken vor dem Einsatz von generativer Künstlicher Intelligenz (GenAI) wie ChatGPT gewarnt, wegen der Gefahr, die diese beim Schutz vertraulicher Kundendaten darstellen könnte. Insbesondere empfiehlt die Organisation dem Finanzsektor, eigene Programme mit dieser Technologie zu entwickeln, um Lecks zu verhindern und die Vertraulichkeit sicherer zu bewahren. Laut Funcas […]

Empfiehlt den Einsatz von ChatGPT in Tausenden wissenschaftlichen Studien

Empfiehlt den Einsatz von ChatGPT in Tausenden wissenschaftlichen Studien

Der Bibliothekar Andrew Gray machte eine “sehr überraschende” Entdeckung. Er analysierte fünf Millionen wissenschaftliche Studien, die im letzten Jahr veröffentlicht wurden, und stellte einen plötzlichen Anstieg in der Verwendung bestimmter Wörter fest, wie “meticulously” (um 137% mehr), “intricate” (117%), “commendable” (83%) und “meticulous” (59%), in ihren englischen Versionen. Gray, vom University College London, sieht nur […]

Googles KI holt gegenüber ChatGPT auf Gemini Pro 1.5 steigt auf ein neues Niveau

Googles KI holt gegenüber ChatGPT auf: Gemini Pro 1.5 steigt auf ein neues Niveau

Google kann auf seinem Weg, den Thron der künstlichen Intelligenz zurückzugewinnen, nicht aufgehalten werden, denn sein Prestige steht dabei auf dem Spiel. Obwohl wir die riesige Menge an Überraschungen, die uns beim nächsten Google I/O erwarten, noch nicht kennen, hat das Unternehmen bereits einen großen Teil seiner aktuellen Modelle weiterentwickelt. Es plant sogar, Gmail durch […]

Skoda beginnt mit der Herstellung des überarbeiteten Octavia mit integrierter ChatGPT

Skoda beginnt mit der Herstellung des überarbeiteten Octavia mit integrierter ChatGPT

Skoda hat die Serienproduktion des überarbeiteten Octavia in seinem Hauptwerk in Mladá Boleslav gestartet. Die aktualisierte vierte Generation des Bestsellers der Marke bietet einen neu gestalteten Skoda-Kühlergrill, neue Matrix-LED-Scheinwerfer der zweiten Generation und die Integration von ChatGPT in die Sprachassistenten des Fahrzeugs, unter anderem Verbesserungen. Mit der Verlagerung der Octavia-Produktion Ende dieses Jahres nach Kvasiny […]